Extensions: Der schnelle Weg zu langem Haar

Längere Haare, ein Traum vieler Mädchen und Frauen, ein Traum, der mehr oder weniger kurzfristig auch in Erfüllung gehen kann. Haarverlängerung ist das Zauberwort, im Englischen auch mit Extensions übersetzt und im hiesigen Sprachraum verwendet. Wie viel mehr man vom Mehr an Haaren hat, wie die Haarverlängerung ins Haar eingebracht wird und was Extensions kosten können – hier steht's.

Was sind Extensions?

Dazu zunächst einmal die Definition dessen, was viele einfach nur als Haarverlängerungen sehen. Das ist ja auch zunächst einmal nicht falsch, schließlich verlängern Extensions die Haarpracht auch effektiv. Aber es gibt deutliche Unterschiede dreierlei Art: in der Haarart, der Haarverlängerungsmethode und der aus beiden Aspekten resultierenden Haltbarkeit. Dann nehmen wir das Ganze mal haarklein unter die Lupe.

Das lange Plus:

  • lange, volle Haare schaffen ein tolles Gefühl
  • viel mehr Styles und Frisuren sind möglich
  • starke, permanente Farben
  • bei hoher Qualität hohe Haltbarkeit
haarverlaengerung
© robertprzybysz - istockphotos.com

Welche Arten gibt es?

Am besten geeignet für Extensions sind natürliche Echthaare. Doch Echthaar ist natürlich nicht immer dasselbe. Am beliebtesten, seltensten und damit auch teuersten ist unbehandeltes, europäisches Echthaar. Da hier das Angebot aber sehr rar ist, werden Echthaar-Extensions oft aus Indien importiert. Die sind in der Regel schwarz und müssen somit vorab gebleicht werden, um anschließend in die gewünschte Farbe gefärbt zu werden. Somit hat dieses Haar nicht nur eine lange Reise, sondern auch schon die ersten strapaziösen Behandlungen hinter sich.

Hohe Anforderungen an Echthaar-Extensions

Das ist natürlich ein Nachteil, jedoch ist das indische Echthaar dem europäischen immer noch am nächsten. Geografische Unterschiede außen vor gelassen, kann das indische Haar genetisch als einer der nächsten Nachbarn des europäischen Haares angesehen werden. Das liegt an der gleichen elliptischen Form und der Ähnlichkeit in der Konsistenz. Beides natürlich Eigenschaften, die später für authentischere Extensions sorgen können. Hierzu gehört auch die Ausrichtung der Schuppenschicht, die nur mit verwandten Haaren gleichmäßig bleibt. Somit ist schließlich ein besserer natürlicher Schutz und eine längere Haltbarkeit gewährleistet.

Und Synthetikhaar?

Die ganz günstige Alternative zu Echthaar sind Extensions aus Synthetikhaar. Sie sind nicht natürlich, aber natürlich wesentlich günstiger als das teuer importierten indische oder gar das europäische Echthaar. Kunsthaar und Kanekalon Fiber Haar stehen hier zur Auswahl wobei ernsthaft für Extensions nur Kanekalon infrage kommt, denn nur das ist auch verträglich mit dem üblichen Alltag der Haarpflege. Es kann also gewaschen, geföhnt oder geglättet werden. Kunsthaar fällt hier komplett raus. Haare färben können Sie übrigens bei Synthetikhaar generell vergessen.

Wie werden Extensions eingearbeitet?

Nächster Unterschied: die Methode. Wie werden die Extensions eingearbeitet? Eine Frage, die Ausschlag gibt für die Haltbarkeit, die Dauer der Behandlung (normalerweise 2 - 4 Stunden) und die Kosten für die Extensions. Heiß oder kalt? Das ist nämlich auch die wesentliche Unterscheidung bei der Befestigung. Die heiße Variante setzt auf Kunststoffe, Keratin, Wachs oder auch Silikon. Die Stoffe werden dann mittels Wärmezange, Hot Gun, Hot Pod oder auch Ultraschall erwärmt und verflüssigen sich. So entsteht das Bonding zwischen den eigenen Haaren und den Fremdhaaren.

Kühle Extensions

Hitze ist aber nicht jedermanns Sache. Wenn Sie ohnehin schon strapaziertes Haar haben, das zu Brüchigkeit neigt und empfindlich ist, ist für Ihre Extensions vielleicht eine kühle Methode besser. Dabei gehen Friseure mechanisch vor, das heißt mit Kunststoff- oder Metallverbindungen, Clips oder auch mittels Einnähen. Auch Tressen sind eine Möglichkeit, wobei hier gleich auch noch mehrere Bahnen gleichzeitig angebracht werden – die schnellste, wenn auch nicht am längsten haltbare Variante.

Extensions einflechten – die Methoden in der Übersicht

  • Bonding
  • Air Pressure
  • Easyhair
  • Microring
  • Shrinkies
  • Brasilian Style
  • Hot Pod
  • Hot Gun
  • Tressen (Clip Extensions, Skin Weft, Weaving)

Haltbarkeit

Mit der gewählten Methode der Haarverlängerung variiert – neben der Qualität der Haare und dem eigenen Haarwuchs – auch die Haltbarkeit der Extensions. Hier gibt es teilweise starke Unterschiede. Günstige Varianten sind nach wenigen Monaten regelrecht „abgelaufen“. Ja, sie haben ein Verfallsdatum, wobei richtig hochwertige Extensions auch mehrmals aufgewertet und wiederverwendet werden können. Die heiß aufgetragenen Extensions und auch die Micro-Ring-Extensions halten am längsten, ca. 3 bis allerhöchstens 6 Monate. Dabei kommt es aber auch etwas auf die persönlichen Gewohnheiten, die Belastung der Haare, die Haarpflege und das Haarwachstum an. Normalerweise wachsen menschliche Haare ca. 1 cm pro Monat. Spätestens wenn die Bondings zu sehen sind, muss was getan werden.

Achtung bei Pflegemitteln

Was Sie auf jeden Fall tun müssen: Achten Sie bei Ihren Haarpflegeprodukten auf Verträglichkeit mit Extensions. Alkohol oder Öl sind nicht gut. Sie greifen die Bondings an und können die Haltbarkeit der Haarverlängerung erheblich verkürzen! Wenn Sie solche Mittel zur Haarpflege nutzen, dann besser nur an den Spitzen und Längen und die Bondings bei der Pflege auslassen.

Haarpflege mit Extensions

Wenn Sie Fremdhaare tragen, müssen Sie sich auch mit dem Gedanken tragen, dass Sie fortan mehr Verantwortung bei der Haarpflege übernehmen müssen. Extensions verfilzen eigentlich nicht, vorausgesetzt, sie werden immer gut vor dem Austrocknen bewahrt und gut gekämmt. Dazu wiederum müssen aber speziell Bürsten verwendet werden, deren flexible Borsten die Bondings aussparen.

Wie viel können Extensions kosten?

Extensions kosten ganz unterschiedlich viel. Es kommt auf mehrere Preisfaktoren an, im Prinzip dieselben, die auch die Haltbarkeit beeinflussen, also die Qualität der Haare und die verwendete Methode. Den größten Einfluss hat aber die Haarqualität und auch die Länge der Haare. So können Sie bei guter Haarqualität zwischen 20 cm und 60 cm gut und gerne 500 - 2.000 € für die Extensions bezahlen.


Wo suchen Sie?


Das könnte Sie auch interessieren:

Haartrends: Frische Looks für 2017

Die Frage nach den Haartrends stellt sich fast jede Saison. Dabei sind es oft Varianten und Abwandlungen existierender Trends, die sich in die neue Saison ziehen. Zeigen Ihnen hier die aktuell angesagtesten Trendlooks und geben einen Ausblick aufs Jahr 2017. Fest steht: Es gibt viel zu sehen und noch mehr auszuprobieren!

Keratin Glättung: Dauerhaft glatte Haare

Lockiges und krauses Haar ist Segen und Fluch zugleich. Vor allem, wenn der Look glattes Haar verlangt, wird nach jeder Haarwäsche die zeitaufwendige Glättprozedur von Neuem fällig. Eine professionelle Keratin Glättung kann hier dauerhaft Abhilfe schaffen. Wie lange, wie die Behandlung abläuft und welche Kosten mit einer Keratin Glättung verbunden sind, erfahren Sie hier.

Haarverlängerung: Kosten und Methoden

Bei Haarverlängerungen gibt es erstaunlich viele Methoden, die mehr oder weniger kostspielig sind und sich für unterschiedliche Einsatzzwecke eignen. Wir stellen Ihnen jede dieser Methoden vor, klären Sie über die Kosten auf und beantworten auch die dringlichen Fragen zur Haltbarkeit der in der Regel kostspieligen Verlängerung der Haarpracht.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4,57 - sehr gut
30 Abstimmungen