>>
Faltenbehandlung: Natürlich glatte Haute

Faltenbehandlung: Natürlich glatte Haute

Zur Faltenbehandlung wissen wir einen ganz schnellen und einfachen Weg: Aufspritzen lassen. Aber ist das wirklich alles, was man gegen Falten tun kann? Natürlich nicht! Denn auf natürliche oder kosmetische Weise geht Faltenbehandlung auch. Wenn Sie sich fragen, was Sie gegen Ihre Fältchen tun können – auch proaktiv, also bevor sie überhaupt entstehen –, sind sie hier in unserem Beauty-Ratgeber genau richtig!

Wie entstehen Falten?

Dazu gehen wir zunächst einmal dem lästigen und für manche Frauen auch gefürchteten Phänomen Falten auf den Grund. Was sind Falten und wie entstehen sie? Falten entstehen, wenn die Spannkraft der Haut nachlässt, sie nicht mehr ausreichend mit Kreatin und Glutamin versorgt wird. Dann ist die Haut nicht mehr so gut gespannt und deswegen auch faltig. Das Ganze muss man sich wie bei einem Luftballon vorstellen: Dessen Gummihaut verliert auch mit der Zeit ihre Spannkraft und wirft Falten. Nach ein paar Tagen ist der Ballon dann ganz schrumpelig. Zum Glück geht das bei der Haut nicht so schnell!

falten
© kopitinphoto - istockphotos.com

Wann bekomme ich Falten?

Wie schnell genau, das lässt sich gleichwohl nicht allgemein sagen. Die Faltenentstehung ist von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich. Falten entstehen in erster Linie durch den Abbau von Collagen und durch Lipidmangel. Diese so genannten intrinsische Hautalterung ist unaufhaltsam, hormonell bedingt und bei Frauen etwas stärker ausgeprägt als bei Männern. Manche bekommen schon in den 30ern Falten, andere erst in der 50ern oder 60ern. Es ist eine Frage des Erbguts, des „Typs“, aber auch von äußeren Umständen (also Klima) und natürlich der eigenen Lebensweise, Ernährung und der Kosmetik.

Wie begünstige ich Falten?

Vor allem auf die letztgenannten Faltenfaktoren – die extrinsische Faltenbildung – haben Sie natürlich direkt Einfluss. Wir können uns unser Erbgut nicht aussuchen. Wer für frühe Faltenbildung familiär vorbelastet ist, kann auch mit der besten Faltenbehandlung nur bedingt etwas dagegen ausrichten. Aber es gibt eine Menge, was man falsch machen und damit Falten begünstigen kann. Dazu gehören neben schlechter, einseitiger Ernährung vor allem Rauchen (auch Passivrauchen), Alkohol, zu viel Sonnenlicht, Sonnenbank, Schlaf- und/oder Bewegungsmangel, aber auch Stress oder die Wechseljahre.  

Was kann man gegen Falten tun?

denker falten
© Kazzakova - istockphotos.com

Am Anfang des Lebens ist die Haut noch gut durchblutet, feinporig und hat eine Menge Feuchtigkeitsreserven. Mit steigendem Alter und eben genannten Faltenfaktoren kann all dies sich mehr oder weniger schnell ändern. Aber Sie können nicht nur die schlechten Dinge lassen, Sie können auch einige gute Dinge aktiv tun, um Falten vorzubeugen. Sie können Ihre individuelle Faltenbehandlung zunächst einmal hier und jetzt starten, indem Sie mehr Wasser trinken. Eine weitere exzellente Maßnahme zum Anti-Aging der Haut ist Sport und der dritte große Faktor für eine individuelle Faltenbehandlung ist eine nährstoffreiche Ernährung.

Die Nummer-1-Strategie zur persönlichen, natürlichen Faltenbehandlung:

  • Wasser trinken (wenigstens 1,5 l / Tag)
  • Sport machen (auch Gesichtsgymnastik)
  • nährstoffreiche Ernährung

Welche Nahrungsmittel helfen gegen Falten?

Letzterer Punkt steckt voller Vielfalt! Wasser ist klar, Sport machen ist auch relativ eindeutig. Aber welche Nahrungsmittel helfen gegen Falten?

  • Käse
  • Tomaten
  • Paprika (am besten die ganze „Paprika-Ampel“)
  • Möhren
  • Knoblauch
  • Zwiebeln
  • Seefisch & Meeresfrüchte
  • diverse Kohlarten (Rosenkohl, Broccoli)
  • Nüsse
  • Pflanzenöl
  • Vollkornkost
  • Hülsenfrüchte
  • Leinsamen
  • Hagebutten
  • Sanddorn
  • Schwarze Johannisbeere
  • Guaven
  • Grüner Tee

Kosmetische Faltenbehandlung

Und die Kosmetik? Was lässt sich hier in Sachen Faltenbehandlung tun? Zunächst einmal sind Spritzen unter die Haut nicht die erste Wahl, nicht das Beste für die Faltenbehandlung. Botox und Co. lassen das Gesicht irgendwann aufgedunsen wirken und Sie verlieren nahezu jegliche Mimik. Dann haben Sie vielleicht keine Falten, sehen aber dafür sehr maskenhaft aus. Kosmetika können zur Faltenbehandlung unterstützend eingesetzt werden, um dem Körper Aminosäuren, Nährstoffe oder Vitamine zuzuführen, die die Hautalterung in Kombination mit einer entsprechend gesunden Lebensweise etwas eindämmen kann.

Kosmetik allein reicht nicht aus

Die Kombination mit der gesunden Lebensweise wollen wir an dieser Stelle noch einmal betonen, denn das kann Ihnen auch Ihre Kosmetikerin sagen: Cremes, Salben und Co. helfen Ihnen nicht, Ihre Falten weg zu bekommen, wenn Sie gleichzeitig rauchen, unter die Sonnenbank gehen und sich schlecht ernähren. Kosmetik ist kein Allheilmittel zur Faltenbehandlung, sie hilft nur, Ihre Haut von innen etwas zu kräftigen und den Hautalterungsprozess somit ein wenig zu verzögern. Alternativ können Sie mit Make-up bereits bestehende Falten kaschieren.

Alternativen zum Faltenaufspritzen?

Für eine wirklich gesunde Lebensweise müssen Sie vielleicht Ihr Leben ein Stück weit umstellen. Ein vielleicht beschwerlicher Weg, der sich zur Faltenbehandlung aber lohnt. Wenn Sie doch parallel mal einen der einfacheren und kürzeren Wege ausprobieren wollen: Es gibt Alternativen zum Faltenaufspritzen, die ebenfalls eine schnelle aber schonendere Faltenbehandlung versprechen.

Thermolifting und Microdermabrasion

Thermolifting basiert auf Faltenbehandlung mit Radiowellen. Hierbei werden die unteren Hautschichten erwärmt. Kurioserweise hat diese Behandlung aber nur eine Erfolgsquote von 80 %, ist also bei jeder fünften Behandlung vollkommen wirkungslos. Die Microdermabrasion dagegen setzt auf Abschleifen der Hautfalten in den oberen Hautschichten. Bei der relativ günstigen Behandlung (50 - 100 €) muss aber genau die richtige Menge Haut abgetragen werden, damit sich auch die richtige Wirkung einstellt. Für und Wider beider Behandlungsmethoden sollten Sie vorab auf jeden Fall erst mit Ihrer Kosmetikerin absprechen.


Wo suchen Sie?


Das könnte Sie auch interessieren:

Permanent-Make-up: Dauerhaft schön

Make-up, das unter die Haut geht, um das Sie sich nicht mehr kümmern müssen und das morgens nach dem Aufstehen schon frisch aufgetragen ist – Permanent-Make-up bringt einige Vorteile mit sich, die nicht von der Hand zu weisen sind. Wir klären Sie über die Prozedur auf, die zwar mit dem Tätowieren verwandt ist, sich in Kernpunkten aber unterscheidet, geben Ihnen eine Checkliste mit den wichtigsten Infos an die Hand und nennen mögliche Kosten,.

Veganes Make-up: Natürliche Verschönerung

Make-up ohne den Einsatz tierischer Produkte – in Produktion und bei Tests – ist ein Qualitätsmerkmal für immer mehr Frauen. Doch wie Sie hier sehen werden, ist es gar nicht so leicht, entsprechende Produkte im Drogerieregal ausfindig zu machen. Wie Sie veganes Make-up finden und was Kosmetikprodukte überhaupt qualifiziert, sich vegan nennen zu dürfen, erfahren Sie hier.

Wimpernverlängerung: Dauerhaft schwungvoller Augenaufschlag

Wimperntusche gehört für einen verführerischen, schwungvollen Augenaufschlag unbedingt dazu, richtig? Nicht unbedingt. Denn eine professionelle Wimpernverlängerung kann diesen Effekt auch erreichen – und das dauerhaft. Wie die Behandlung verläuft, welche Möglichkeiten Ihre Kosmetikerin Ihnen hier bietet und was das alles am Ende kostet, erfahren Sie hier.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4.55 - sehr gut
20 Abstimmungen