>>
Dauerhafte Haarentfernung

Dauerhafte Haarentfernung

Kaum sind sie weg, da sind sie auch schon wieder da: Körperhaare. Eine volle Haarpracht ist in den meisten Fällen nur auf dem Haupt erwünscht, während der restliche Körper haarfrei bleiben soll – und das möglichst lange. Ein Rasierer allein kann diesen Wunsch nur bedingt erfüllen. Doch mit diversen Methoden wie der SHR Laser Methode oder der IPL Haarentfernung ist der Traum von dauerhaft glatter Haut gar nicht so weit entfernt. Wir sagen, wie die dauerhafte Haarentfernung funktioniert, wie lange es dauert, bis die Haut wirklich glatt ist und welche Kosten bei einer dauerhaften Haarentfernung auf Sie zukommen.

Dauerhafte Haarentfernung
© gilaxia – istockphoto.com

Welche Methoden für dauerhafte Haarentfernung gibt es?

Um an die Wurzel des Übels zu kommen, muss man sich genau jene vornehmen. Haarwurzeln reagieren nämlich empfindlich auf äußere Reize, was sich die Methoden zur dauerhaften Haarentfernung zunutze machen. Dabei gibt es mittlerweile mehrere – die gängigsten unter ihnen sind die Haarentfernung per Laser, IPL („Intense Pulsed Light“) und SHR („Super Hair Removal“).

Diese Methoden ähneln sich in ihrer Funktionsweise sehr, weshalb einige Punkte für alle gelten: So darf während der Behandlungszeit lediglich rasiert, nicht aber epiliert oder die Haare anderweitig herausgerissen werden. So Paradox das im ersten Moment klingen mag, aber ohne vorhandene Haare und Haarwurzeln funktioniert die dauerhafte Haarentfernung schlicht nicht. Ein letztes Waxing, Epilieren usw. sollte daher drei bis vier Wochen vor der ersten Behandlung stattfinden. Ganz wichtig: Einen Tag vor der Behandlung muss eine Rasur der betroffenen Stelle erfolgen!

Die Haut ist nach den Behandlungen lichtempfindlicher, vor allem beim Lasern oder bei der Verwendung von IPL. Diese Methoden werden daher nur für die Herbst-, Winter- und Frühlingsmonate mit geringer Sonneneinstrahlung empfohlen.

Wie viele Sitzungen zur dauerhaften Haarentfernung sind nötig?

Die Dauer der Behandlung hängt stark von der Haarfarbe und Dicke der Haare sowie von der Wachstumsphase (Anagen) der Haare ab. Dunkle, dicke Haare werden schneller erfasst als hellere, feinere Haare, weshalb weniger Sitzungen notwendig werden. Es können jedoch stets nur Haare behandelt werden, die sich in der Wachstumsphase befinden. Das betrifft etwa 20 bis 30 % aller Haare. Die restlichen Haare sind erst 4 bis 10 Wochen später in der Wachstumsphase.

Etwa 5 bis 8 Sitzungen werden notwendig, um alle Haare vollständig zu erwischen. Eine Behandlung zieht sich daher über mehrere Monate hin, wobei die Abstände zwischen den Sitzungen 4 bis 6 Wochen betragen. Die gute Nachricht: Es werden nach jeder Sitzung immer weniger Haare nachwachsen, nämlich nur die, die noch nicht behandelt wurden. Die ersten Erfolge machen sich demnach schon relativ früh bemerkbar.

Frau mit glatten Achseln
© ChesiireCat – istockphoto.com

Wie lange hält eine dauerhafte Haarentfernung?

Eine dauerhafte Haarentfernung ist möglich – zumindest für den größten Teil der Haare. „Schlafende“ Haarwurzeln, die erst durch die Wechseljahre und hormonelle Umstellungen (z. B. während der Schwangerschaft) „geweckt“ werden, können jedoch urplötzlich Härchen produzieren. In solchen Fällen wird eine Nachbehandlung nötig, sofern es sich mengenmäßig überhaupt lohnt. Dies gilt auch für alle anderen dauerhaften Haarentfernungsmethoden. Eine einmal verödete Haarwurzel produziert jedoch nie wieder Haare, was je nach Veranlagung häufig schon ausreicht, um eine Langzeitwirkung zu erzielen.

Laser Haarentfernung: Kosten im Überblick

Für kleinere Körperstellen wie Achseln, Oberlippe, Kinn, Pofalte, Bikinizone etc. werden pro Sitzung etwa 20 bis 100 € fällig. Größere Flächen wie Beine, Bauch, Rücken oder Arme fangen bei 100 bis 150 € an und können bis zu 500 € für eine Ganzkörperbehandlung veranschlagen. Am kostengünstigsten ist die IPL Methode. Dennoch lohnt sich auch hier ein Preisvergleich, denn je nach Anbieter können die einzelnen Kosten für bestimmte Bereiche stark voneinander abweichen. Außerdem werden häufig auch Pakete angeboten, die mehrere Sitzungen und/oder Körperstellen zusammenfassen und so einen günstigeren Gesamtpreis ermöglichen. Einige Kosmetikstudios verringern die Kosten ab einer bestimmten Anzahl an Sitzungen, was sich vor allem für Leute mit starkem Haarwuchs und Problemhaaren lohnt.  

Frau mit Kaktus
© Darunechka – istockphoto.com

Welche dauerhafte Haarentfernung ist die beste?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten, da alle Methoden ihre Vor- und Nachteile besitzen. Hier kommt es vor allem auf die eigene Haut- und Haarbeschaffenheit an, denn nicht jede Haarentfernungsmethode ist für alle Typen geeignet. Ein genauerer Blick auf die Behandlungsmethoden offenbart jedoch meist, welche dauerhafte Haarentfernung am besten geeignet ist.

Haarentfernung mit Laser: Vor- und Nachteile

Dauerhafte Haarentfernung Oberlippe
© nakleyschikova – istockphoto.com

Altbekannt und immer noch heißbegehrt, ist die Laserbehandlung. Hierbei werden vom Lasergerät, z. B. einem Alexandritlaser oder Diodenlaser, hochfrequente Lichtimpulse in einer speziellen Wellenlänge ausgesendet. Diese Signale werden von den Haaren aufgenommen und anschließend an die Haarwurzeln weitergegeben. Dabei findet eine Umwandlung der Laserenergie in Wärme statt, was den Haarwurzeln gar nicht gut bekommt: Der Haarfollikel verödet und das betroffene Haar fällt nach einigen Tagen aus. Klingt nach einer heißen Sache, aber integrierte Kühlsysteme sorgen dafür, dass die Hitze in der Empfindung deutlich abgeschwächt wird.

 Vorteile der Laserbehandlung

  • Die Laserbehandlung verläuft schmerzarm.
  • Wird punktuell ausgeführt, was schneller zu sichtbaren Ergebnissen führt.
  • Auch kleine Behandlungsbereiche wie etwa die Oberlippe und andere Bereiche im Gesicht können so behandelt werden.
  • Der Laser besitzt die höchste Effektivität bei der Haarentfernung von sehr dunklen Haaren auf heller Haut.
  • Kann mit einem passenden Laser (Diodenlaser oder YAG-Laser) auch bei dunklen Hauttypen (Hauttypen I bis VI) verwendet werden.

Nachteile der Laserbehandlung

  • Direkt nach der Behandlung können Schwellungen und Rötungen entstehen, die jedoch nach paar Stunden wieder verschwinden. Selten sind dagegen allergische Reaktionen wie Folikelödeme.
  • Beim Lasern entsteht ein unangenehmer Geruch, der vom Veröden der Wurzeln stammt. Es zwickt und kribbelt zuweilen auch ein wenig. Schmerzempfindliche Menschen sollten sich auf geringfügige Schmerzen einstellen. Eine Betäubung ist jedoch nicht notwendig.
  • Die Haut wird für drei bis vier Wochen stark lichtempfindlich. Sonnenbäder sollten in diesem Zeitraum dringend vermieden werden, um Verbrennungen und Pigmentstörungen zu vermeiden. Auch drei bis vier Wochen vor der Behandlung sollte bereits starkes Sonnenlicht gemieden werden. Ein hoher Sonnenschutz und verdeckende Kleidung sind daher ratsam. Letzteres ist gerade im Sommer oft hinderlich, weshalb die meisten Laserbehandlungen im Herbst, Winter und teilweise Frühling durchgeführt werden.
  • Sauna und Schwimmbäder sollten nach der Behandlung für mehrere Tage gemieden werden.
  • Es gibt keine Geräte für den Heimgebrauch.

IPL Haarentfernung: Vor- und Nachteile

Dauerhafte Haarentfernung am Bein
© CasarsaGuru – istockphoto.com

Im Grunde unterscheidet sich die IPL-Methode kaum von der eben beschriebenen Lasermethode. Die Lichtsignale werden auch hier von den Haaren an die Haarwurzeln weitergegeben, was diese effektiv zerstört. Lediglich das Licht tritt breitbandiger auf die Haut auf und dringt weniger tief ein. Deshalb sind IPL Geräte auch für den Eigengebrauch erhältlich. Allerdings sind sie aus Sicherheitsgründen in ihrer Leistung so schwach konzipiert, dass eine dauerhafte Haarentfernung nicht möglich ist. Bei unsachgemäßer Behandlung mit einem starken IPL-Gerät wäre die Verbrennungsgefahr schlicht zu groß. Daher wachsen die Haare bei einer Eigenbehandlung mit einem handelsüblichen IPL-Gerät  zeitverzögert nach - immerhin meist heller, feiner und spärlicher. Ein Besuch im Studio ist effektiver und zudem auch nicht unbedingt teurer, wenn z. B. nur ein Hautarial dauerhaft haarfrei werden soll.

Vorteile der IPL Methode

  • Noch schmerzfreier als die Laserbehandlung.
  • Eine größere Behandlungsfläche, da direkt mehrere Lichtspektren (510 bis 1200 Nanometer) verwendet werden – so werden direkt mehrere Haarfollikel zerstört.
  • Dadurch kann der Laser auch individueller auf das Melanin im Haar eingestellt werden, was für die Haut oftmals schonender ist als die Lasermethode.
  • Kann auch Zuhause verwendet werden.

Nachteile der IPL Methode

  • Nur für dunkle Haare und helle Haut geeignet.
  • Es können nach der Behandlungen temporäre Rötungen auftreten.
  • Auch hier wieder: 3 bis 4 Wochen vor der Behandlung starkes Sonnenlicht und Haarentfernungsmethoden wie Waxing und Epilation meiden. Nach der Behandlung sollte die Haut ebenfalls drei bis vier Wochen vor der Sonne geschützt werden. Am Vortag vor der Behandlung ist zudem eine Rasur fällig.

SHR Haarentfernung: Vor- und Nachteile

Dauerhafte Haarentfernung am Po
© LuckyBusiness – istockphoto.com

Die SHR Haarentfernung erfolgt im Gegensatz zu den bereits genannten Methoden nur noch zu 50 % mit der bekannten Melanin-Methode, bei der die Haarwurzeln durch Lichtimpulse verödet werden. Der Rest erfolgt über Stammzellen, die mit den Haarwurzeln verbunden sind und sie mit Nährstoffen versorgen. Die Stammzellen werden mit dem SHR Gerät auf ca. 45°C erwärmt, was das Eiweiß in ihrem Inneren zum denaturieren bringt. Sie sind daraufhin nicht mehr in der Lage, die Haarwurzeln weiterhin mit Nährstoffen zu versorgen. Die unterversorgten Haare fallen so nach ein bis drei Wochen aus. Da die SHR Methode mit weniger Energie und Wärme auskommt, ist sie noch angenehmer und das Risiko einer Verbrennung ist bei sachgemäßer Anwendung sehr gering. Darüber hinaus wird ungebündeltes Licht verwendet, was die Behandlung großer Hautflächen ermöglicht.

Vorteile der SHR Methode

  • Mit einem SHR-Laser lassen sich auch feine, helle Haare und dunklere Haut bzw. gebräunte Haut (alle Hauttypen zwischen Typ I und V) behandeln.
  • Auch eine Behandlung im Sommer ist damit möglich. Im Gegensatz zu Laser und IPL, die mit einzelnen, sehr hohen Lichtimpulsen und bis zu 70°C Erwärmung arbeiten, werden bei SHR mehrere Lichtimpulse (ca. zehn pro Sekunde) mit einer geringeren Stärke abgegeben. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit einer Verbrennung sehr gering.
  • SHR ist die schmerzärmste Methode mit den geringsten Nebenwirkungen.
  • Neben Ärzten bieten Kosmetikstudios ebenfalls SHR an.

Nachteile der SHR Methode

  • Zwar kann SHR auch im Sommer verwendet werden, aber ein hoher Sonnenschutz von mindestens LSF 30, besser noch LSF 50, ist nach der Behandlung empfehlenswert.
  • Nicht für den Heimgebrauch zugelassen.

Alternativen zur dauerhaften Haarentfernung

Die dauerhafte Haarentfernung mit Laser und Co. kann trotz all ihrer Effektivität keine Garantie dafür geben, dass die Haut lebenslang haarfrei bleibt. Dennoch stellt sie für viele Behandelte eine echte Erleichterung dar, insbesondere was den Zeitaufwand angeht. Viele Frauen und Männer müssen nicht oder nur noch selten zu weiteren Haarentfernungsmethoden greifen, nachdem sie eine vollständige Behandlung vollzogen haben. Für alle anderen sind Epilierer, Waxing und Sugaring interessante Alternativen. Bis zu vier Wochen glatte Haut werden erreicht, aber auch hier hängt das Resultat vom Wachstum und Beschaffenheit der Haare sowie von der richtigen Anwendung ab. Eine professionelle dauerhafte Haarentfernung können sie so zwar nicht ersetzen, aber sie sind alle mal hervorragende Alternativen zum klassischen Rasierer.

Glatte Beine
© AntonioGuillem – istockphoto.com

Wo suchen Sie?


Das könnte Sie auch interessieren:

Fruchtsäurebehandlung

Chemische Peelings erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, darunter vor allem das feuchtigkeitsspendende Fruchtsäurepeeling bzw. AHA Peeling. Ob Falten, trockene Haut, erweiterte Poren oder andere Hautprobleme, eine Fruchtsäurebehandlung lohnt sich in vielen Fällen. Hier erfahren Sie, wie es funktioniert und für wen sich die Behandlung am besten eignet.

BHA Peeling

Unreine Haut, Akne und fiese Mitesser im Gesicht sind unangenehm für die Betroffenen und lassen sich mit handelsüblichen Mitteln nur schwer entfernen. Ein BHA Peeling kann da Abhilfe schaffen, denn es reinigt porentief und schafft so klare Verhältnisse. Wir verraten, wie ein BHA Peeling funktioniert und welche Haut am meisten von einer BHA Behandlung profitiert.

Permanent-Make-up: Dauerhaft schön

Make-up, das unter die Haut geht, um das Sie sich nicht mehr kümmern müssen und das morgens nach dem Aufstehen schon frisch aufgetragen ist – Permanent-Make-up bringt einige Vorteile mit sich, die nicht von der Hand zu weisen sind. Wir klären Sie über die Prozedur auf, die zwar mit dem Tätowieren verwandt ist, sich in Kernpunkten aber unterscheidet, geben Ihnen eine Checkliste mit den wichtigsten Infos an die Hand und nennen mögliche Kosten,.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4,5 - sehr gut
22 Abstimmungen