>>
Augenbrauen: Essenzielle Tipps

Augenbrauen: Essenzielle Tipps

Schon mal ein Gesicht ohne Augenbrauen gesehen? Spätestens dann fällt auf, wie markant Augenbrauen für die Gesamtwirkung des Gesichts sind. Somit erklärt sich auch von selbst, dass hier viele großen Wert auf das Styling legen. Sie müssen regelmäßig gezupft und in Form gebracht werden und mit dem richtigen Make-up sind Augenbrauen auch farblich äußerst flexibel. Sie sind Schutz für die Augen, unglaublich wichtig für die Mimik und auch viel wichtiger fürs Make-up als viele ihnen zutrauen.

Warum haben wir Augenbrauen?

Wenn man sie nicht richtig pflegt, können so manche Augenbrauen schnell mal ins Buschige oder aufeinander zu gehen. Ein solch wildes Gesichtsstyling ist aber gänzlich unschick und wird es wahrscheinlich auch bis in alle Zeiten bleiben. Aber es hat seinen Grund, dass Menschen seit jeher Augenbrauen haben, denn die Haarleisten – nennen wir sie auch mal so – schützen die Augen vor Wasser, zum Beispiel durch Regen, der vom Haupt her die Stirn herunterfließt.

augenbraue
© ValuaVitaly - istockphotos.com

Wichtig für Mimik

Neben diesem praktischen Aspekt sind sie auch unfassbar wichtig für unsere Mimik. Sie können sofort unsere Stimmung andeuten, sie bewegen sich stets mit, wenn wir uns wundern, ärgern, freuen oder skeptisch schauen – probieren Sie's mal aus. Somit sind die Augenbrauen auf ihre natürliche Weise gleich doppelt wichtig für uns Menschen. Aber stylen kann man sie natürlich auch.

Augenbrauen stylen

Ohne Augenbrauen geht's also nicht, das ist jetzt klar. Aber ein komplettes Make-up will auch gar nicht auf die Augenbrauen verzichten, ganz im Gegenteil. Sie sind nicht nur ein natürlicher und praktischer Bestandteil des Gesichts, sondern zudem ein unerlässliches Styling-Element. Was lässt sich alles mit ihnen machen und welches Augenbrauen-Styling passt zu welchem Gesicht?  

Die richtige Augenbrauenform

Ganz, ganz wichtig ist die Augenbrauenform, deswegen hierzu ganz zu Beginn: Das Augenbrauen-Styling hat viel Einfluss auf die Gesamtwirkung des Gesichts und gerade die Form der Augenbrauen macht hier schon viel aus. Dabei kommt es, wie übrigens auch bei den Haartrends oder dem Contouring, auf die Gesichtsform an. Die natürliche Augenbrauenform sollte nicht allzu sehr durch das Augenbrauen-Styling verändert werden – die Natur weiß schon, was gut zusammenpasst.

Augenbrauen-Style nach Gesichtsform:

eckige gesichtsformEckigen Gesichtern steht eine eher flache Augenbraue ohne zu deutlichen Bogen. Dadurch wird das Gesicht etwas verkürzt und wirkt voller. 

ovale gesichtsformBei einem ovalen Gesicht machen sich sehr definierte, dichte Augenbrauen (momentan eh voll im Trend – Stichwort Cara Delevingne) sehr gut. Sie können auch einen gewissen Schwung vertragen, sind sehr aufmerksamkeitsstark und lassen das Gesicht schmaler wirken. 

runde gesichtsformRunde Gesichter profitieren von schwungvollen, breiten Augenbrauen. Sie verleihen dem Gesicht wohlgeformte Proportionen und schmälern es leicht.

herz gesichtSo schwungvoll wie das herzförmige Gesicht sind auch die idealen Augenbrauen. Ein abgerundeter, weicher Bogen lässt das gesamte Gesicht schön soft und lieblicher wirken. 

Augenbrauen formen – so geht's

© MarkFGD - istockphotos.com
© MarkFGD - istockphotos.com

Jetzt wissen wir, in welche Form Augenbrauen gebracht werden können und zu welchem Gesicht sie dann sehr gut passen. Aber womit macht man die Augenbrauenform am besten? Dazu gibt es natürlich spezielle Kosmetikutensilien: Zum Augenbrauenzupfen eignet sich eine Pinzette am besten. Sie sollte abgerundete Kanten und viel Spannung haben, um die kleinen, feinen Haare zuverlässig zu greifen.

Richtig zupfen

Immer in Wuchsrichtung und nicht am oberen Augenbrauenrand zupfen sowie immer auch zwischen den Augenbrauen zupfen – die Monobraue ist nur in manchen Kulturen ein Zeichen für Intelligenz. Zwischendurch dann immer mal wieder vom Spiegel wegtreten, um den Zwischenstand zu prüfen und um nicht zu viel zu zupfen.
Die ideale Augenbrauenlänge erstreckt sich vom äußeren Rand des Nasenflügels bis zum äußeren Augenwinkel. Wenn Sie noch nie Ihre Brauen gezupft haben, können Sie das im Kosmetikstudio für schon unter 10 € machen und sich auch zeigen lassen.

Augenbrauen rasieren?

Eine Alternativ zum Augenbrauen-Zupfen ist das Rasieren. Das spart nicht nur eine Menge Zeit, sondern auch die kleinen pieksenden Schmerzen beim Zupfen. Dafür ist man auch mit feiner Klinge mutmaßlich nicht so zielgenau wie mit der Pinzette und wenn Sie abrutschen, kann das den einen oder anderen Millimeter zuviel Schnitt bedeuten. Zudem wachsen die Haare anschließend dicker und dunkler nach und es können Hautirritationen entstehen.

Augenbrauen bürsten und fixieren

Jetzt sind die Augenbrauen getrimmt, mit welcher Technik auch immer – das ist jetzt wie beim Friseur: Nach dem Kürzen kommt das eigentliche Styling. So auch bei den Augenbrauen, die jetzt, nach dem Zupfen, mit der Augenbrauenbürste in Form gebracht werden können. Damit sie auch in dieser Form bleiben, können die Augenbrauen anschließend mit Gel gehandelt werden. So wie beim Haupthaar klappt's also auch beim Gesichtshaar.

Augenbrauen schminken

Jetzt waren wir die ganze Zeit hauptsächlich bei der Form, aber was ist denn mit der Farbe? Die passt im wahrsten Sinne natürlich immer gut zu den anderen Farben im Gesicht und den Haaren, selbst wenn Haarfarbe und Augenbrauenfarbe unterschiedlich sind (Beispiel blonde Haare, braune Brauen). Normalerweise kann man die Augenbrauen ganz einfach mit einem Augenbrauenstift in feinen Strichen nachziehen oder auffüllen. Manchmal reicht das aber nicht.

Augenbrauen färben

Und zwar dann, wenn die Augenbrauenfarbe ganz gewechselt werden soll. Generell tendieren viele – wenn überhaupt – zu einer dunkleren Farbe bei den Augenbrauen. Aufgehellt werden sie nur selten. Wenn aber die Haare heller gefärbt oder getönt werden und die Augenbrauen sich anpassen sollen, können Sie das zum Beispiel mit einem Concealer, in Zusammenarbeit mit einem feinen Mascarabürstchen machen.


Wo suchen Sie?


Das könnte Sie auch interessieren:

Dauerhafte Haarentfernung

Rasierer adé! Die dauerhafte Haarentfernung mit Laser, IPL und SHR verspricht eine dauerhaft glatte Haut, ganz ohne lästiges Rasieren und Zupfen. Wir klären auf, was hinter den Methoden steckt, welche Kosten auf Sie zukommen und welche Behandlung sich am besten für Ihr haariges Problem eignet.

Fruchtsäurebehandlung

Chemische Peelings erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, darunter vor allem das feuchtigkeitsspendende Fruchtsäurepeeling bzw. AHA Peeling. Ob Falten, trockene Haut, erweiterte Poren oder andere Hautprobleme, eine Fruchtsäurebehandlung lohnt sich in vielen Fällen. Hier erfahren Sie, wie es funktioniert und für wen sich die Behandlung am besten eignet.

BHA Peeling

Unreine Haut, Akne und fiese Mitesser im Gesicht sind unangenehm für die Betroffenen und lassen sich mit handelsüblichen Mitteln nur schwer entfernen. Ein BHA Peeling kann da Abhilfe schaffen, denn es reinigt porentief und schafft so klare Verhältnisse. Wir verraten, wie ein BHA Peeling funktioniert und welche Haut am meisten von einer BHA Behandlung profitiert.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4.60 - sehr gut
5 Abstimmungen