Shellac: Unzerstörbarer Nagellack?

Shellac ist ein Gellack für Fingernägel, der Frauen verspricht, wovon sie träumen: Langanhaltende Nagelfarbe, kein Absplittern nach wenigen Tagen, sondern ein permanentes Nageldesign über mehrere Wochen. Das stellt natürlich eine enorme zeitliche Erleichterung im täglichen Make-up dar. Die beinahe täglichen Mühen mit dem Nagellack können Sie sich mit Shellac-Nägeln ersparen, zumindest einige Wochen lang. Wir sagen, was dahinter steckt und machen den Vergleich mit anderen Kunstnägeln.

Gellacke für die Fingernägel

Shellac lässt sich den Gellacken zuordnen. Eine Art künstlicher Fingernägel, die in mehreren Schichten auf die Fingernägel aufgetragen und dann mittels UV- oder LED-Licht ausgehärtet wird. Anschließend ist der Shellac trocken, aber auch kratzfest und fest mit dem Naturnagel verbunden. Anders als bei künstlichen Nägeln, die aufgeklebt werden, muss der Nagel hier vorher nicht unbedingt angeraut werden.

shellac
© EdwardDerule - istockphotos.com

Shellac – Unzerstörbarer Nagellack

Zudem haben die besonderen Gellacke aus Shellac den Ruf, nahezu unverwüstlich zu sein. Stimmt das? Man kennt das ja: einmal in die Handtasche gegriffen oder in den Jackenärmel geschlüpft und schon ist fast jeder normale Nagellack verkratzt. Frischer Nagellack übersteht solche Belastungen sowieso nicht. Shellac-Befürworter sagen, wo einmal Shellac drauf ist, da bleibt er auch für ausnehmend lange Zeit und zwar bombenfest.

Shellac kann Frauenträume wahrmachen

Ja, dieser Traum, den viele Frauen hegen, ein unzerstörbarer Nagellack, erfüllt sich mit Shellac in Form einer Mischung aus Lack und Gelnägeln. Zwei Wochen Haltbarkeit ohne Splittern versprechen die modernen Gel-Lacke. Und wenn sie richtig aufgetragen werden, erreichen sie diese Bestmarke auch.

Wie wird Shellac aufgebracht?

Dazu wird zunächst ein transparenter Unterlack auf die Nägel aufgetragen, auf die dann zwei Schichten Shellac folgen. Und obwohl Shellac sich zu den Gelnägeln zuordnen lassen kann, entsteht hier keine allzu künstliche, aufgesetzte Optik. Das Nagelgel ist von der Konsistenz her ähnlich wie normaler Nagellack und riecht auch nicht unangenehm, ganz zu schweigen von beißenden Dämpfen, wie sie bei Acrylnägeln entstehen können. Als Finish wird der Top-Coat oben aufgetragen. Zwischen allen Schritten jeweils ca. zwei Minuten UV-Lampe, wie auch bei Gelnägeln.

Wie gut hält Shellac wirklich?

Zum Schluss kommt noch ein Cleaner auf die fertigen Nägel und der perfekte Dauerlack ist komplett. Aber wie dauerhaft und unverwüstlich ist denn Shellac nun wirklich? Direkt nach der Behandlung zeigt der Selbstversuch: Man kann schon jetzt mit den Fingern auf die Nägel tippen, keine Veränderung, alles schön hart und somit sofort einsatzbereit. Dann Jacke anziehen, am Reisverschluss entlangschrammen, die Autoschlüssel aus der Handtasche wühlen: alles makellos.

Shellac-Nägel sparen Zeit

Die Gelnägel sind wirklich von nahezu nichts zu beeindrucken. Beeindrucken kann aber auch, wie viel Zeit man sich jetzt dadurch spart, dass die Nägel nicht alle zwei, drei Tage neu lackiert werden müssen. Wo Frauen mit normalem Nagellack sich morgens oder abends noch extra die Zeit nehmen müssen, den splitternden Nagellack zu erneuern, kann man mit Shellac solche Probleme getrost vergessen. Aber das heißt nicht, dass Shellac auf immer und ewig hält, denn er kann rauswachsen, wie alle künstlichen Fingernägel.

Wie lange hält Shellac?

Shellac-Nägel halten einige Wochen, eben so lange, bis sie so langsam aber sicher durch den natürlichen Nagelwuchs herauswachsen. Das macht sich bemerkbar, indem der Nagelansatz unter dem Shellac zu sehen ist. Da fehlt dann eben Farbe. Nach wie vor hält der Lack zwar bombenfest, doch darunter sind die Nagelansätze zu sehen. Jetzt könnte der Shellac aufgefüllt oder entfernt werden. Letzteres lässt sich nur mit speziellen Lösungen im Kosmetikstudio bewerkstelligen. Nach ca. 8 - 10 Wochen beginnt der Lack dann schließlich doch sich langsam von selbst zu lösen.

Was kann Shellac kosten?

Dafür, dass Shellac genau die richtigen Vorzüge mitbringt, ist der Gellack relativ günstig. Eine Behandlung mit dem Super-Lack kostet gerade einmal 40 - 50 €. Für den Preis bekommt man ziemlich unzerstörbare Nägel und erspart sich gleichzeitig den Stress des ständigen Nachlackierens. Shellac ist also eine echte Alternative zu Lack und anderen künstlichen Fingernägeln.


Wo suchen Sie?


Das könnte Sie auch interessieren:

French Nails: Der ewige Klassiker

French Nails sind ein alter Hut, der nie an Glanz und Eleganz verloren hat. Viel mehr sind die edlen weißen Nagelspitzen beliebter denn je, sehen sie doch gestylt, aber nicht überstylt aus. Wir erklären, wie der Nail-Look gemacht wird, welche Möglichkeiten es gibt und gehen sogar dem geschichtlichen Ursprung dieses unverwüstlichen Nagelklassikers auf den Grund.

Nailart: Kunstwerke für natürliche- und Kunstnägel

Gutgemachte Fingernägel sind beinahe kleine Kunstwerke. Doch, was ist, wenn Sie wirkliche Kunstwerke an Ihren Fingerspitzen haben möchten? Hier kann Nailart die Antwort sein. Nageldesignerinnen nutzen die kleine Leinwand Fingernagel nämlich mehr und mehr für kleine Kunstwerke aus Strass, Bildschablonen und Effektpigmenten. Was hier alles möglich ist, wie das aussieht und was das kostet, erfahren Sie hier.

Acrylnägel: Hart im Nehmen

Acrylnägel sind hart im Nehmen. Diese besonders resistenten künstlichen Fingernägel haben aber einen großen Nachteil: sie werden mit einem chemischen Prozess aufgetragen, bei dem giftige Dämpfe entstehen. Aus diesem Grund sollte die Prozedur ausschließlich von erfahrenen Profis durchgeführt werden. Wir stellen die besonderen Eigenschaften von Acrylnägeln vor und vergleichen sie mit anderen Kunstnägeln.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4,58 - sehr gut
12 Abstimmungen