>>
Permanent-Make-up: Dauerhaft schön

Permanent-Make-up: Dauerhaft schön

Immer wieder, Tag für Tag dieses Schminken. Es kostet Zeit, es kostet Geld, doch es muss ja sein. Wirklich? Nicht in dieser Form, denn mit Permanent-Make-up investieren Sie einmal mehr, sparen sich dafür aber jahrelang viel Zeit im Bad. Ob sich das zeitlich irgendwann amortisiert, welche Vorteile Permanent-Make-up hat und was alles dazugehört, erfahren Sie jetzt.

Darum wollen Sie Permanent-Make-up

Viele Frauen tragen zwar gerne ein schönes Make-up, sind aber manchmal auch genervt vom Zeitaufwand, den Make-up und richtig Abschminken jeden Tag beanspruchen. Gut aussehen, ist gut und schön, aber kann man die Zeit nicht auch sinnvoller nutzen? Wenn das Ihre Fragen sind, sind Sie hier genau richtig, denn wir sagen Ihnen, wie Sie mit Permanent-Make-up eine Menge Zeit sparen können – wenn Sie etwas Geld in die Hand nehmen. 

Permanent make up
© Carol_Anne - istockphotos.com

Was ist Permanent-Make-up?

Denn Permanent-Make-up ist schon eine anspruchsvolle Behandlung bei der Kosmetikerin, die im Prinzip einem Tattoo ähnelt. Permanent-Make-up wird auch Tattoo-Make-up genannt, denn die Farbe des Make-ups wird mit einer Nadel in die Haut eingebracht. Keine Angst: Da kann nichts passieren, hier wird mit einem eingebauten Blockiersystem gearbeitet. Das ist gut gegen Verletzungen, sorgt aber in erster Linie dafür, dass aus dem Tattoo-Make-up nicht ein echtes Tattoo wird, denn Permanent-Make-up wird nur in die Oberhaut eingebracht und nicht wie ein Tattoo in die tieferen Schichten.

Permanent-Make-up – so läuft es ab

Permanent-Make-ups werden von Kosmetikern, aber auch von manchen Dermatologen durchgeführt. Bevor die loslegen, wird mit einem Stift die Kontur des Permanent-Make-ups vorgezeichnet – auch hier wieder eine Parallele zum Tätowieren. Die dünne Nadel wird nun in die Haut eingeführt und unter lokaler Betäubung werden nun die mineralischen oder synthetischen Mini-Farbpigmente auf die Haut gebracht.

Behandlung und Zeit danach

Mit der Behandlung gehen nicht die Schmerzen einher, die beim Tattoo entstehen können. Eine Sitzung dauert in der Regel eine gute Stunde. Nach ca. zwei Wochen steht ein neuer Besuch zur Visite an, wobei das Permanent-Make-up nochmal aufgefrischt werden kann. Nach den Behandlungen können Hautrötungen und Schwellungen auftreten, die durch Hautpflege mit einem Antiseptikum im Zaum gehalten werden können.

Permanent aber nicht endgültig

Viele zögern beim Gedanken an diese Prozedur, die aber mit der einer Tätowierung vom Schmerzgrad her nicht zu vergleichen ist. Klar, Sie müssen einmal etwas Gepikse in Kauf nehmen, dann genießen Sie aber die Vorteile vom Permanent-Make-up. Und der größte unter ihnen ist der, dass Sie morgens aufstehen und ein natürliches Make-up Sie schon im Spiegel begrüßt. Für viele Frauen heißt das: eine Stunde länger schlafen. Damit sparen Sie nicht nur die Zeit ein, die sonst zum Schminken draufgeht, mit mehr Schlaf ist ihr Teint auch gleich frischer und natürlicher!

Permanent-Make-up ergänzen

Doch damit muss es nicht getan sein. Sätze wie „So geh' ich nicht aus dem Haus“ werden Sie sich jetzt, mit einem natürlichen Permanent-Make-up, nicht sagen hören und auch kurzentschlossen vor die Tür treten. Sie sind also viel flexibler. Wenn nötig, kann das Permanent-Make-up aber natürlich auch ergänzt werden, zum Beispiel zum Glamour- oder Beauty-Make-up.

Die Vorteile im Überblick:

  • schon kurze Zeit nach der Behandlung sieht es gut aus
  • Behandlung mindert sogar kleine Fältchen
  • kein Schminken morgens
  • kein Abschminken abends
  • kein Verschmieren und Verlaufen bei Regen, beim Duschen
  • kann trotzdem durch normales Make-up ergänzt werden

Fürs Permanent-Make-up den Richtigen finden

Aber nicht jede hat ausschließlich so viel Freude an ihrem Permanent-Make-up und würde nur von der puren Freude daran sprechen. Bedauerlich, da Permanent-Make-ups durchaus 2 - 5 Jahre halten können. Um solch schlechte Erfahrungen zu verhindern, widmen Sie sich der Suche nach einem echten Experten. Eine schlechte Frisur ist auch eine Voll-Katastrophe, lässt sich aber wesentlich einfacher und schneller wieder beheben. Das Permanent-Make-up sollte daher am besten von einer spezialisierten Kosmetikerin oder Dermatologin durchgeführt werden, damit das Ergebnis auch tatsächlich eine Verbesserung darstellt.

Checkliste fürs Permanent-Make-up

  • Spezialisierte Kosmetikerin / Dermatologin
  • Kostenvoranschlag mit exaktem Preis
  • Garantiert kostenfreie Kontrollvisite
  • Vorzeichnung des Permanent-Make-ups muss vorm Stechen von Ihnen abgesegnet werden
  • Mineralische Pigmente sind weniger schädlich als synthetische
  • Nadeln steril und Einweg? Lassen Sie sich das Zertifikat zeigen
  • Muss mit Einweghandschuhen durchgeführt werden, wie auch eine Tätowierung
  • Keine Billig-Permanent-Make-up

Was kann Permanent-Make-up kosten?

Der letzte Punkt leitet auch den letzten Absatz ein: Was kann Permanent-Make-up kosten? Hier kommt es auf die Gesichtspartie an, die permanent kosmetisch verschönert werden soll. Wenn Sie nicht zu einem Billig-Anbieter gehen, sondern sich für eine qualifizierte Kosmetikerin oder Dermatologin entscheiden, können für das Permanent-Make-up Kosten in folgender Höhe entstehen:  

  • Augenbrauenverdichtung: 250 – 300 €
  • Vollzeichnung Augenbrauen: ca. 300 €
  • Contouring Lippen: ca. 300 €
  • Lidstrich unten: ca. 150 €
  • Lidstrich oben: ca. 200 €
  • Schönheitsfleck: 50 €

Wann amortisiert sich das Permanent-Make-up?

Doch einen wirklich letzten Absatz haben wir noch: Lohnt sich das Permanent-Make-up finanziell? Rechnen Sie ganz einfach die Kosten, die Sie monatlich für die entsprechenden Kosmetika aufwenden und multiplizieren Sie diese mit 24 - so lange hält nämlich ein gutes Permanent-Make-up mindestens. Wahrscheinlich werden die Kosten des Permanent-Make-ups schon bei 24 Monaten deutlich unter Ihrem normalen Kosmetik-Budget liegen, nicht wahr? Lohnt sich!


Wo suchen Sie?


Das könnte Sie auch interessieren:

Dauerhafte Haarentfernung

Rasierer adé! Die dauerhafte Haarentfernung mit Laser, IPL und SHR verspricht eine dauerhaft glatte Haut, ganz ohne lästiges Rasieren und Zupfen. Wir klären auf, was hinter den Methoden steckt, welche Kosten auf Sie zukommen und welche Behandlung sich am besten für Ihr haariges Problem eignet.

Fruchtsäurebehandlung

Chemische Peelings erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, darunter vor allem das feuchtigkeitsspendende Fruchtsäurepeeling bzw. AHA Peeling. Ob Falten, trockene Haut, erweiterte Poren oder andere Hautprobleme, eine Fruchtsäurebehandlung lohnt sich in vielen Fällen. Hier erfahren Sie, wie es funktioniert und für wen sich die Behandlung am besten eignet.

BHA Peeling

Unreine Haut, Akne und fiese Mitesser im Gesicht sind unangenehm für die Betroffenen und lassen sich mit handelsüblichen Mitteln nur schwer entfernen. Ein BHA Peeling kann da Abhilfe schaffen, denn es reinigt porentief und schafft so klare Verhältnisse. Wir verraten, wie ein BHA Peeling funktioniert und welche Haut am meisten von einer BHA Behandlung profitiert.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4.50 - sehr gut
12 Abstimmungen